Sandro Beer

Knapp 17 Monate war die türkis-blaue Regierung im Amt, hinterließ einen Scherbenhaufen sondergleichen und wurde dann auf Initiative der SPÖ abgewählt. Jetzt haben wir am 29. September die Chance Österreich wieder auf einen sozialen, soliden und demokratischen Kurs zu bringen. Unser Programm stellt den Menschen in den Mittelpunkt.

Unser Ziel ist und bleibt Vollbeschäftigung. Jeder und jede soll einer sicheren Beschäftigung nachgehen können Es gilt rechtzeitig auf die Herausforderungen des digitalen Wandels und der Klimakrise zu reagieren. Der digitale Wandel, aber auch die Klimakrise bieten die Möglichkeit für völlig neue Arbeitsplätze. Um diese sinnvoll zu nutzen, müssen Beschäftigte aber, mit öffentlicher Unterstützung, rechtzeitig umqualifiziert und ausgebildet werden.

In einem ersten Schritt soll dafür die Aktion 20.000 wiedereingeführt werden, die zu so vielen Menschen „Ja“ gesagt hat, die davor immer ein „Nein“ gehört haben.
Und Arbeit wird es auch in Zukunft geben. So fehlen vor allem Arbeitskräfte in der Pflege, im Bildungssystem und auch die Digitalisierung und Ökologisierung werden neue Jobprofile schaffen. Die Arbeitszeit soll den Bedürfnissen des jeweiligen Lebensabschnitts, den gesundheitlichen Voraussetzungen sowie den sich wandelnden unterschiedlichen Lebensweisen entsprechen.

Dazu gehören eine 35-Stunden-Woche, ein Rechtsanspruch auf eine 4-Tage-Woche und eine 6. Urlaubswoche nach 25 Jahren Arbeit für alle. Wir wollen echte Wahlfreiheit bei der Familienarbeit und mehr Zeit für ehrenamtliche Tätigkeiten. Wir stehen für gerechtere Löhne: 1.700 Euro Mindestlohn steuerfrei – niemand soll Vollzeit für weniger arbeiten müssen. Menschen mit Behinderung wurden durch die Politik der türkis-blauen Regierung gänzlich vernachlässigt. Die Sozialdemokratie will verbesserte Arbeitsmarktchancen auch für Menschen mit Behinderung durch zielgenauere Förderung ihrer Beschäftigungsmöglichkeiten und Ausbau der Assistenz in allen Lebensbereichen.
Wir wollen daher die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen so gestalten, dass alle Menschen in Österreich von ihrer Arbeit gut leben können. Klein- und Mittelbetriebe prägen Österreichs Unternehmenslandschaft. Sie sind das Rückgrat der heimischen Wirtschaft und Jobmotor. Wir wollen jene Unternehmen besonders fördern, die in Forschung und Entwicklung und/ oder die Schaffung neuer Arbeitsplätze investieren. Dafür braucht es gut ausgebildete Fachkräfte. Es braucht daher eine Fachkräfteoffensive und Stärkung der Lehrlingsausbildung.

Als FSG-Wien setzen wir gemeinsam mit der SPÖ auf Inhalte die das Leben der Menschen entscheidend verbessern. Mit der Spitzenkandidatin Pamela Rendi-Wagner auf Bundesebene und mit Doris Bures auf Wiener Ebene und Rainer Wimmer sind wir auch personell bestens aufgestellt.

Print Friendly, PDF & Email