topimage
Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen
Logo FSG Wien
Facebook

12-Stunden-Protest

VertreterInnen aller Gewerkschaften, BetriebsrätInnen, PersonalvertreterInnen und JugendvertrauensrätInnen aus allen Branchen sowie Betroffene der Auswirkungen des 12-Stunden-Tag-Gesetzes werden am Freitag 12 Stunden lang vor dem Haus der Industrie protestieren. „Wir bleiben dabei: Das neue Arbeitszeitgesetz ist ein schlechtes Gesetz“, sagt ÖGB-Präsident Wolfgang Katzian: „Ein Diktat zugunsten der Arbeitgeber, ohne Verbesserung für ArbeitnehmerInnen.“ Die Entscheidung über die Freizeit der arbeitenden Menschen liegt in den Händen der Unternehmen. Immer mehr Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer werden vom 12-Stunden-Tag betroffen sein. Deswegen halten die Gewerkschaften den Protest weiter aufrecht.

Teilen |