topimage
Fraktion Sozialdemokratischer GewerkschafterInnen
Logo FSG
Facebook

Werde aktiv

Wie gründe ich eine Betriebsgruppe?

Die Bedeutung der politischen Arbeit im Betrieb durch die Vertrauenspersonen der FSG und SPÖ wird immer größer, weil bei der Geschwindigkeit der tagespolitischen Berichterstattung durch die Medien eine rasche Kommentierung nur noch im Betrieb möglich ist. Die sozialdemokratischen BetriebsrätInnen und PersonalvertreterInnen müssen daher vermehrt anstreben, Betriebsgruppen zu gründen. Diese haben die Aufgabe, für die politische Diskussion und Arbeit im Sinne der sozialdemokratischen Gesinnungsgemeinschaft zu wirken.
Sehr oft wird die Frage gestellt: "wie gründe ich eine Betriebsgruppe?" Wir haben einen Vorschlag ausgearbeitet, wie man vorgehen könnte.
   
Gründung einer Betriebsgruppe
Grundsätzlich sollten die gewählten sozialdemokratischen BetriebsrätInnen oder PersonalvertreterInnen den Beschluss fassen, eine Betriebsgruppe zu gründen. Falls kein Betriebsrat oder keine Personalvertretung der FSG besteht, können als GründerInnen einer Betriebsfraktion auftreten:
- aktive Vertrauensleute einer Sektion der SPÖ
- aktive GewerkschafterInnen der FSG
- ehemalige BetriebsrätInnen

Hilfe leistet gerne die sozialdemokratische Fraktion der zuständigen Gewerkschaft oder die Bezirksgruppe der FSG. Es hat sich außerdem stets als hilfreich erwiesen, die Meinungen und Ratschläge von FraktionsmitarbeiterIn aus anderen Firmen einzuholen.

Mitgliedererfassung
Bevor eine Mitgliederversammlung einberufen wird, sollte festgestellt werden, wer Mitglied des ÖGB und der SPÖ ist.

Wahlvorbereitungen
Ganz am Anfang steht weiters ein informelles Gespräch mit den interessierten Genossinnen und Genossen über die Leitung der Fraktion mit Erstellung eines Wahlvorschlages. Der/die Vorsitzende der Fraktion sollte möglichst ein/e aktive/r Betriebsrat/Betriebsrätin oder PersonalvertreterIn sein.

Einladung zur ersten Betriebsgruppenversammlung
Einladungen erfolgen persönlich mit möglichst breiter Streuung an alle Zielgruppen. Man kann ruhig das Risiko auf sich nehmen, Absagen zu erhalten.

Mögliche Tagesordnung
- Beschluss zur Gründung einer Betriebsgruppe der FSG/ÖGB
- Wahl des Fraktionspräsidiums
- Arbeitsprogramm für das folgende Jahr
- Beschluss, ob Fraktionsbeitrag eingehoben wird oder nicht

Meldung an die Fraktion
Verständigung des/der zuständigen Fraktionsverantwortlichen der Gewerkschaft, Information an die Landesgruppe, Bezirksgruppe und Ortsgruppe der Fraktion. Die Bezirksgruppe der FSG wird die FraktionsfunktionärInnen dann zur Bezirkskonferenz einladen.

Organisation der Betriebsgruppe
Bestellung von Verbindungs- beziehungsweise Vertrauensleuten, um jeden Bereich der Firma schnell zu erreichen. Diese MitarbeiterInnen bilden gleichzeitig den Verteilerschlüssel für die Verteilung von Info-Material, zum Beispiel bei Aktionen oder vor Wahlen. Diese Organisation zeigt mehr als andere Details, ob eine Betriebsgruppe schlagkräftig ist und in kürzester Zeit die Verbindung vom Fraktionsausschuss zu den Mitgliedern und umgekehrt hergestellt werden kann.

Aktivitäten der Betriebsgruppe
Planung von Veranstaltungen des ersten Jahres der Betriebsfraktion, dabei sollten folgende Programmpunkte enthalten sein:
- Mitgliederversammlungen: Mindestens zwei Mitgliederversammlungen mit externen ReferentInnen, die Gewerkschaften unterstützen dabei gerne! Zu dieser Mitgliederversammlung sollten auch leitende MitarbeiterInnen der Firma eingeladen werden, von denen man annimmt, dass sie sich zur FSG bekennen.
- Weiterbildung: Mindestens eine Bildungsveranstaltung außer Haus zum Zweck der Schulung, des Kennenlernens und der Integration der daran Teilnehmenden der Fraktion.
- Exkursion: Eine gesellige Veranstaltung zum Kennenlernen und zur Werbung neuer Mitglieder.

Aufgaben der Betriebsfraktion
Die Betriebsfraktion ist für die Parteiarbeit im Betrieb verantwortlich. Das heißt:
- Vorsorgung und Bewerbung der FSG BR und PV mit Informationen der FSG, darunter "FSG direkt"; das monatlich erscheinende Magazin der FSG (Abo kostenlos),
- politische Gespräche mit den MitarbeiterInnen
- regelmäßige Herausgabe von Info-Flugblättern, Herausgabe einer Betriebszeitung - auch hier unterstützt die FSG im Bezirk gerne!
- Einbeziehung der Belegschaft in die Meinungsbildung.
- Durchführung von Info-Konferenzen
- Erfassung der Parteimitglieder, Erhebung der Nichtmitglieder und Mitgliederwerbung
- Pflege des Kontakts mit Organen der SPÖ Bezirkspartei
- Betriebsbesuche mit Bezirksmandataren
- Teilnahme an Veranstaltungen der SPÖ
- Pflege des Kontakts mit der Bezirks- und Ortsfraktion, Mitarbeit im Bezirk- und Ortsgruppenausschuss
- regelmäßige Teilnahme an Betriebsrätekonferenzen
- Nachwuchsförderung im Sinne der Ideale der FSG und der SPÖ
- Gewinnung von Jugendlichen für die politische Arbeit im Betrieb (JVR, Ersatz-BR)
- Wahlwerbung für die FSG bei den Arbeiterkammerwahlen
- Wahlwerbung bei Gemeinderats-, Landtags-, Nationalrats-, Bundespräsidenten- und EU-Wahlen

Teilen |